Suche Stichworte TV-Startseite 16:9 Untertitel Senderliste TV-Startseite Stargalerie Stars des Tages Stars der Woche TV-Startseite in 15 Min. in 60 Min. 20.15 Uhr 23 Uhr Tipps heute
TV-Programm Suche Stargalerie 16:9 TV-Startseite

Michel Serrault

  • Geboren am Dienstag, 24. Januar 1928
  • Geboren in Brunoy, bei Paris, Frankreich
  • Gestorben am Sonntag, 29. Juli 2007
  • Gestorben in Honfleur, Basse-Normandie, Frankreich


Michel Serrault als Detektiv in "Das Auge"
¿T?
In Henri-Georges Clouzots super-spannendem Thriller "Die Teuflischen" (1954) hat er einen seiner ersten Leinwandauftritte: Michel Serrault. Seitdem war er in Frankreich einer der meistbeschäftigten Schauspieler bei Bühne und Film, er hat an die 150 mal vor der Kamera gestanden und es gibt kaum einen französischen Regisseur, bei dem Serrault noch nicht gespielt hat. Die Pariser Theaterszene kannte Serrault als einen vielseitigen, wandlungsfähigen Mimen, in Dramen und Komödien, Possen und makabren Stücken, vor allem aber war er einer der großen Shakespeare- und Moliére-Interpreten.

Der in der Nähe von Paris geborene Michel will als Kind unbedingt Clown werden - oder Priester. So schickte man ihn ans Priesterseminar, wo er sich nach wenigen Wochen eines anderen bessann; er studierte am Centre dramatique Schauspielkunst und wurde eines der jüngsten Mitglieder der Comedie Francaise, wo er Klassiker spielte und mit dem von ihm hochverehrten Jean-Louis Barrault zusammenarbeitete. Den frühen Wunsch Clown zu werden, gab er nie auf: Als er bereits ein etablierter Schauspieler ist, lernte er Pantomime und Trompete. Mit Jean Poiret, den er in der Comedie kennenlernte, spielte er Kabarett, schrieb kleine Einakter-Komödien und Sketches. 1973 schließlich spielte er am Pariser Theatre Palais Royal eine seiner erfolgreichsten Rollen in "Ein Käfig voller Narren", geschrieben von seinem Freund Jean Poiret. Und dieses Stück wird schließlich 1978 (zwei weitere Fortsetzungen folgten 1980 und 1985) verfilmt.

Im Kino beeindruckte Serrault besonders durch seine subtilen Rollen in Jean-Pierre Mockys schwarzer Komödie "Der rote Ibis" (1975), in Bertrand Bliers "Frau zu verschenken" (1978) mit Gérard Depardieu und Patrick Dewaere, neben Romy Schneider und Lino Ventura in Claude Millers Thriller "Das Verhör" (1981), in Claude Chabrols "Die Fantome des Hutmachers" (1982) an der Seite von Charles Aznavour und im gleichen Jahr als Detektiv - der Isabelle Adjani beschattet - in Claude Millers Kriminalfilm "Das Auge".

1986 arbeitete Serrault erneut mit Jean-Pierre Mocky zusammen, diesmal in der Komödie "Das Wunder des Papu". Großartig auch sein Auftritte als Massenmörder in Christian de Chalonges "Dr. Petiot" (1989) und in Laurent Heynemanns Erotikkomödie "Die Dame, die am Meer spazierte" (1991), wo er Jeanne Moreau den Hof machte. Ein großer Erfolg war auch Serraults Auftritt an der Seite von Emmanuelle Béart in Claude Sautets Liebeskomödie "Nelly und Moniseur Arnaud" (1995). Serrault stand sozusagen bis zum Schluss vor der Kamera. Er starb an den Folgen eines langjährigen Krebsleidens.

Weitere Filme mit Michel Serrault



 Demnächst im TV ...

Sonntag, 27. Juli 2014

15:30-17:25 Tele 5
Ein Käfig voller Narren
Komödie, USA, 1979

Freitag, 1. August 2014

12:40-14:00 MDR
Wir fahren nach Deauville
Komödie, Frankreich, 1962